Squeezelite ist die Basis für derzeit fast alle emulierten Squeezebox Clients.

Squeezelite gibt es für zahlreiche Betriebssysteme. So kann man problemlos fast jeden PC mit in das Multiroomsytem aufnehmen.

Den Download gibt es hier:

Squeezelite Download

 

 

Damit Squeezelite gestartet werden kann, benötigt das Programm noch folgendes Paket:

Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Package (x86)

Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Package (x64)

 

 

Squeezelite hat selber keine GUI und diese wird in der Regel auch nicht benötigt. Es reichen 1-2 Befehle, um den Player richtig zu starten.

Das Beispiel führe ich unter einem Windows Betriebssystem aus, da man hier den passenden Soundkartenausgang per Zahl auswählen kann.

 

Wie startet man Squeezelite?

 

– Kopiere den Inhalte der Zip Datei vom Squeezelite Download nach C:\squeezelite\

– Öffne unter Windows die Eingabeaufforderung (CMD.exe)

– Gebe in der Eingabeaufforderung ein cd c:\squeezelite

Gebe in der Eingabeaufforderung ein squeezelite-win.exe -l

 

Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen:

 

Jetzt müsst ihr euch den Soundkarten Device heraussuchen, mit dem ihr die Musik wiedergeben wollt. In meinem Fall mache ich das mit meiner Fostex Soundkarte.

Somit könnte ich 3,6,9 und 14 nehmen. Meist höre ich mit ASIO, also die Nr. 6

– Zum starten des Players mit dem richtigen Soundkartendevice gebt ihr folgenden Befehl ein:

–  Mit dem Befehl squeezelite-win.exe -o 6 -n PcKeller wird der Player in meinem Fall gestartet.
-o 6 gibt den Audiodevice an. hier z.B. Fostex mit ASIO
-n PcKeller hier kann der Defaultname geändert werden, damit der Player eindeutig im LMS zugewiesen wird.

 

 

Natürlich läuft Squeezelite auch auf anderen Betriebssystemen, wie z.B: Linux Debian.

 

Als erstes braucht ihr  Squeezelite für Linux Systeme. Diese könnt ihr z,B, unter Downloads von mir laden.

Ich habe den Download bei mir auf meinen Desktop/Schreibtisch abgelegt.

 

 

Als nächstes muss das Squeezelite entpackt werden:

Ergebnis sieht wie folgt aus:

Nun gibt es wenig Unterschiede zur Windowsversion. Audiodevices werden mit -l aufgelistet:

Wählt euren Audiodevice und startet Squeezelite. Die Option -n gibt den Namen des Device an:

Nun sollte der Player im Logitech Media Server auftrauchen:


2 Kommentare

Michael · 18. Juni 2018 um 15:13

Hallo,
ich habe squeezelite läuft erfolgreich unter winserver 2012r2 aber nur bis 96/24. Wenn höhere dateiraten gespielt werden sollen, kommen diese zwar im DAC an (Anzeige von 176 bzw. 192 khz) aber es kommt kein Ton raus. Wenn squeezelite-player mit SB-Touch syncronisiert wird, dann werden die sampleraten dieser Dateien halbiert und die Musik spielt. Wenn der squeezelite-player „standalone“ spielt, dann funzt es nicht. Woran könnte das liegen?
Soundkarte und DAC sind voll 192khz-fähig, via JRiver bzw. jplay funzt alles einwandfrei.

    admin · 11. August 2018 um 14:30

    Hallo Michael,
    sorry, ich habe dein Kommentar übersehen.
    Ich vermute, dass nicht die default Parameter zum initialisieren der Soundkarte funktionieren. oder der „falsche“ device aufgerufen wurde.
    Auf
    https://sites.google.com/site/picoreplayer/home/List-of-USB-DACs
    gibt es eine Übersicht, mit welchen Parametern andere User bestimmte DACs aufgerufen haben. Ist dein DAC dabei?
    Squeezelite gibt die Hilfe mit -? raus. Hier wird einem die Syntax erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "OK" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen